Brauchtum in Mauterndorf

Harfe

Musizierwoche

vom 28. Juli bis zum 2. August 2013 in Mauterndorf

ca 100 Teilnehmer nehmen jährlich an der Musizierwoche in Mauterndorf teil. Der ganze Ort ist Bühne! Den ganzen Tag über hört man im Ort Musik und Gesang, und auf der großen Bühne neben der Kirche wird ausgelassen getanzt. Die jungen Musiker aus dem gesamten Alpenraum werden während dieser Woche auf den verschiedensten traditionellen Instrumenten unterrichtet. „Aufgspielt bei den Wirt’n“ ist ein fixer Abendprogrammpunkt und bringt in jede gemütliche Wirtshausstube in Mauterndorf Musik, Tanz und Volkskultur. Die Abschlussandacht in der Pfarrkirche rundet wie jedes Jahr die Musizierwoche in Mauterndorf ab.

Samson Mauterndorf

Samson der Riese aus Mauterndorf

Der Samson ist eine alttestamentarische Figur aus dem Buch der Richter und stellt symbolisch den Kampf der Juden gegen die Philister dar. Der Mauterndorfer Samson ist 5 Meter hoch und wird von 2 Zwergen begleitet. Er wird zu den hohen Festtagen in Begleitung der Schützen von Mauterndorf, der Kinder-Schrefelschützen und der Bürgermusikkapelle Mauterndorf durch den Ort getragen. Zur Musik des eigens dafür komponierten Samson Walzers tanzt er dann vor vielen Gasthöfen und zum Abschluss am Marktplatz von Mauterndorf. 12 Samsone sind im Lungau beheimatet und in Mauterndorf kann man ihn an folgenden Tagen tanzen sehen:

4. Juni 2015, 19. Juli 2015, 15. August 2015, 05. September 2015

Mittelalterfest

Mittelalterfest in Mauterndorf

Das Mittelalterfest in Mauterndorf ist einer der Veranstaltungshöhepunkte im Mauterndorfer Sommer. Am 6. und 7. Juli 2013 verwandelt sich der ganze Markt ins  Mittelalter. Das historische Ortszentrum samt der Burg dient als Kulisse für das Mittelalterfest und die Besucher haben die Möglichkeit, in eine längst vergangene Zeit einzutauchen.

Gaukler, Händler, Spieler, und unzählige Rittergruppen füllen Mauterndorf mit mittelalterlichem Leben. Ein Abenteuer für Klein und Groß! Buchen Sie gleich unser Mittelalterangebot!

Prangstangen

Prangstangen

Bis zu acht Meter hohe Holzstangen werden mit Girlanden aus frischen Blumenblüten umwunden. Diese Tradition sollte einem Gelübde zugrunde liegen um von einer drohenden Heuschreckenplage verschont zu bleiben. Für eine Prangstange benötigt man ca. 50 000 frische Blüten! In ca. 300 Arbeitsstunden werden - unter Mithilfe von zahlreichen freiwilligen Helfern, die Stangen am Vorabend des Festtages gebunden. In Begleitung der Musikkapelle und der Himmelschützen werden die Prangstangen am 24. Juni in Zederhaus und am 29. Juni in Mur durch den Ort getragen. Die Prangstangen können bis zum 15. August in den Kirchen Zederhaus und Muhr bestaunt werden.